Boden ist in unserem täglichen Leben weit verbreitet. Neben der Bepflanzung kann Erde auch in Architektur und Kunst eingesetzt werden.
Die derzeit auf dem Markt erhältliche nährstoffreiche Erde wird von Gärtnern häufig ausgewählt. Nährboden hat ein breites Anwendungsspektrum; ausreichende Nährstoff-, Wasser- und Düngerückhaltung. Nährboden kann in viele Arten unterteilt werden, wie Gartenerde, Blumenerde, Blumenerde, Mutterboden und Hochbeeterde. Was ist der Unterschied und wie müssen wir den Boden richtig auswählen?
Bodenarten für Ihre Gartenarbeit
Das Wichtigste beim Pflanzen ist die Erde. Übermäßige Säure und Alkalität, Verdichtung und Luftdichtheit können leicht zu Pflanzenwurzelnekrose, ungesunden Pflanzen und schlechtem Wachstum führen. Wenn die Bodenwasseraufnahme und -ableitung nicht gut sind, sterben die Pflanzen an Trockenheit und Staunässe. Wenn wir keine gute materielle Grundlage schaffen, werden die Pflanzen natürlich schlecht wachsen.

Mutterboden: Mutterboden wird oft als Füllerde verwendet, da er nicht mit Verunreinigungen wie organischen Stoffen vermischt ist. Und der Mutterboden ist zu dicht und nährstoffarm, um Nährstoffe für das Pflanzenwachstum bereitzustellen, daher wird Mutterboden oft in Rasenflächen oder als Füllung in der unteren Schicht von Gartenbeeten verwendet, um das Wachstum von Unkraut zu reduzieren.

Landerde: Landerde ist die gemeinsame Erde in unserem täglichen Leben, auch bekannt als Gemüsegartenerde und Weideerde. Beim Anbau von Pflanzen muss es mit Düngemitteln verwendet werden. Die Aggregatstruktur wird normalerweise nicht für den direkten Anbau von Pflanzen empfohlen. Einer der Gründe ist der Mangel an Nährstoffen. Ein weiterer wichtiger Grund ist, dass die Bodenstruktur des Landes einfach ist; es lässt sich im trockenen Zustand sehr gut verdichten und ist beim Gießen wasserdurchlässig.

Gartenerde: Dies ist eine Erde, die formuliert wurde, um sie besser für Pflanzen zu machen und die die meisten Nährstoffe enthält, die Pflanzen zum Wachsen brauchen. Seine Bodenzusammensetzung ist reich an Kompost, Mikroorganismen, Nährstoffen, organischen Stoffen und einem idealen pH-Wert. Sie hat eine gute Bodenstruktur, die Pflanzen nicht nur effektiv mit den benötigten Nährstoffen versorgt, sondern durch ihre gute Feuchtigkeitsspeicherung auch zu höheren Erträgen führt.
Gartenerde hat im Vergleich zu Mutterboden eine lockerere Struktur, eine bessere Belüftung, ein stärkeres Wasser- und Düngerrückhaltevermögen und eignet sich besser für das Wachstum von Gartenbeetpflanzen.

Blumenerde: Blumenerde und Blumenerde können normalerweise ausgetauscht werden. Aber es gibt auch einige Unterschiede. Wenn Sie Blumenerde oder Blumenerde kaufen, können Sie sich die Zutatenliste auf der Verpackung genau ansehen, um zu entscheiden, welche für Sie geeignet ist.
Blumenerde wird hauptsächlich für Topfpflanzen verwendet. Blumenerde kann Erde enthalten oder auch nicht, was sich hauptsächlich durch die Zutatenliste auf der Verpackung unterscheidet. Die meisten Blumenerden enthalten Kompost. Und es ist nicht steril; es kann Pilze und Unkrautsamen enthalten. Blumenerde ist erdefrei und steril, kann Düngemittel enthalten und hat eine flauschige Textur.
Von der Verwendung her ist Blumenerde daher eher für Topf- oder Kübelpflanzungen geeignet, während Blumenerde für Freilandpflanzungen geeignet ist.

Hochbeet-Erde: Im Vergleich zu anderen Erden ist Hochbeet-Erde teurer, organischer, lockerer Boden und besser luftdurchlässig. Hochbeet-Erde muss nicht häufig gegossen werden, da die feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften besser sind.
Aber Hochbeeterde ist die einzige Möglichkeit, den Hochbeete? Um ehrlich zu sein, ist Blumenerde auch gut für Gartenbeete. Der Hauptgrund für diese Wahl ist, dass zum Füllen von Gartenbeeten nicht das gesamte Beet mit Erde gefüllt werden muss (Womit man das Hochbeet füllt). Bei der Wahl Um das Gartenbeet zu füllen, wählen Sie organische oder organische Erde mit guter Luftdurchlässigkeit.

Im Allgemeinen haben die Erden auf dem Markt ihre eigenen Vorzüge und die Zusammensetzung jeder Erde ist anders. Wenn wir die Erde auswählen, ist es am besten, die Erde hauptsächlich nach dem Behälter und den pH-Anforderungen der Pflanzen auszuwählen.